Risotto mit Wirsingkohl und Kräuterseitling

Mein winterliches Risotto
mit frischem Wirsingkohl!

Entgegen vieler Erwartungen ist Risotto garnicht schwierig zuzubereiten. Er lässt sich fix kochen und ist immer ein Hit, wenn wir gemeinsam mit Freunden essen. Ich habe die Zutaten für ein einfaches Risotto immer zu Hause und kann uns spontan etwas zaubern, wenn wir bei der Familie eingeladen sind oder wir kontaminiertes Essen befürchten.
Ja, auch ins Restaurant haben wir schon unser Risotto mitgebacht – für viele garkein Problem.
Wenn du die Zubereitung erstmal verinnerlicht hast, wird es bei dir regelmäßig Risotto geben!

Dieses Rezept ist mein Winterrisotto, weil der Wirsing Saison hat. Der Wirsing ist also kostengünstig und verleiht unserem Risotto eine ganz besondere leichte Note und gibt dem Ganzen noch einen frischen Knack.

Menge: 6 Portionen
Aufwand: 10 Minuten Schneiden + 20 Minuten Kochen

FOTO

Zutaten

  • 1 Wirsingkohl
  • 375g glutenfreier Risottoreis
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1l glutenfreie Brühe
  • 200 ml trockenen Weißwein
  • 150g Butter
  • 150g geriebenen Parmesan
  • Rapsöl zum Anbraten
  • 3 Kräuterseitlinge
  • Salz, Pfeffer und Zitrone zum Abschmecken

Ausrüstung

  • 2 großer Töpfe
  • Nudelsieb
  • Schüssel mit kaltem Wasser (optimal mit Eiswürfel)

Wie wird es gemacht?

 –> allgemeine Risotto-Kochtipps ganz unten

Anleitung

  1. Zuerst bereitest du den Wirsing vor: Bringe dafür einen großen Topf mit Wasser und Salz zum Kochen. 2,0l sollten reichen! Währenddessen nimmst du den harten Strunk aus dem Wirsing heraglutenfreies Risotto mit Wirsingus und schneidest die Wirsingblätter in Streifen. Keine Angst hier gibt es kein Richtig oder Falsch, einfach Streifen nach Belieben schneiden. Wenn das Wasser kocht, gibst du die Streifen hinein und lässt sie 1 Minute kochen. Bereite schnell eine große Schüssel mit kaltem Wasser, idealerweise mit Eis, vor und schöpfe die heißen Wirsingstreifen in das Eiswasser. PERFEKT. Du hast blanchiert! So behält der Wirsing seine Farbe und bleibt schön knackig. Den Wirsing kannst du jetzt in einem Nudelsieb abgießen und Ruhen lassen.
  2. Jetzt bereitest du den Risotto vor: Zu Beginn würde ich die 1l Brühe aufsetzen. Entweder im Topf oder mit Hilfe eines Wasserkochers. Dann hast du sie immer griffbereit.
  3. Danach schneidest du die beiden Zwiebeln in kleine Stücke und bratest die Zwiebeln sowie den Risottoreis mit Rapsöl (2 Esslöffel) im Topf an. Das ist ein wichtiger Schritt! Dadurch wird die Stärke am Risotto aktiviert und die Körner reiben aneinander. So entsteht nachher eine cremige Masse. Aber aufpassen, der Risotto darf nicht anbrennen!
  4. Wenn du das Gefühl hast, dass der Risotto trocken wird, ist der perfekte Moment den Topfinhalt mit 100ml Weißwein abzulöschen. Aber ACHTUNG: starke Dampfentwicklung.
  5. Lass den Risotto mit dem Weißwein eindicken und bedecke dann den Risotto mit etwas Brühe.
  6. Diesen Vorgang wirst du jetzt mehrmals wiederholen. Lass den Risotto unter Rühren immer wieder eindicken und gieße dabei immer etwas Brühe hinzu. Der Risotto darf nie in der Brühe einfach nur schwimmen. Die Hitze kannst du auf die mittlere Stufe stellen. Du musst nicht ständig am Herd stehen, aber achte darauf, dass nichts anbrennt. Nach 15 Minuten sollte die Brühe aufgebraucht und der Reis eine cremige Maße sein.
  7. Lass den Reis zum Ende hin, die komplette Flüssigkeit aufsaugen und lösche ihn mit dem Rest Weißwein ab. Gib nochmal etwas mehr Hitze hinzu bis der Wein vom Reis aufgenommen wurde. Jetzt kann der Reis vom Herd genommen werden.
  8. Während der Risotto etwas ruht, teilst du die Pilze in zwei Hälften und brätst sie in einer Pfanne von beiden Seite mit etwas Öl an. Wenn die Pilze goldbraun sind, gibst du etwa 50g Butter in die Pfanne, damit der Pilz sein tolles Aroma mit der Butter verbindet.
  9. Jetzt bereitest du final den Risotto vor. Dafür nimmst du die 150g geriebenen Parmesan und hebst sie unter den Reis. Danach schmeckst du mit etwas Pfeffer ab und gibst die 100g Butter dazu. Alles gefühlvoll verrühren und zum Schluss den Wirsing unter den Risotto heben.
  10. Für einen frischen Kick, kannst du noch ein paar Spritzer Zitronensaft hinzugeben. Das ist aber nicht unbedingt nötig.
  11. Servieren kannst du das Risotto mit einem halben Seitling und ein paar Splitter Parmesan. 

Risotto mit Wirsing und Kräuterseitling_Beitragsbild.png

 

1. Nimm immer richtigen Risotto! Nicht jeder Reis eignet sich für einen cremigen Genuss.
2. Der Reis muss immer vorher angebraten werden!
3. Die Brühe sollte niemals kalt sein. Dann unterbrichst du den Kochprozess vom Reis.
4. Der Reis sollte nicht in der Brühe schwimmen, sondern immer gerade so mit Brühe bedeckt sein.
5. Der Reis darf nicht zu niedrig und nicht zu lange gekocht werden, sonst entsteht eine sehr breiige Masse.

Wenn du ohne Weißwein kochen möchtest, lässt du ihn einfach weg. Du kannst einfach mit der Brühe ablöschen. Ich würde aber am Ende mit dem Saft einer frischen Zitrone Abschmecken. Der Saft bringt dir die säuerliche Note, die du durch den Weißwein hättest. Lass es nicht zu sauer werden. 

Dein Risotto ist vorbereitet und deine Gäste werden es lieben. Wenn du noch unsicher bist, probier dich aus! Mit etwas Routine gelingt dir dein Risotto sehr schnell.

Suchst du noch ein tolles Soßenrezept für Pasta? Dann schau einfach hier.

Viel Spaß bei deinem italienischen Abend!

Deine Nora

PS: Wie findest du mein Winter-Risotto? Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir einen Kommentar unten hinterlässt.

Verbinde dich mit mir auf meinen Social Media Kanälen: Instagram & Facebook.

Schreibe hier deinen netten und hilfreichen Kommentar! +++ Ich freue mich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*