Titelbild_glutenfreie Broetchen_begluno

Mein Rezept für
helle & glutenfreie Brötchen

Brötchen! Ich weiß noch wie sehr ich sie vermisst habe. Auf glutenfreie Fertigbrötchen haben wir ziemlich schnell verzichtet. Die meisten Fertigbrötchen beinhalten viel zu viel Zucker. Als Alternative gab es immer unser
glutenfreies Körnerbrot. Aber dann kam der Durchbruch und seitdem gibt es bei uns glutenfreie Brötchen. Das Rezept ist etwas aufwendiger und wenn du Lust auf Brötchen hast, solltest du 1,5 Stunden einplanen. Es wird eine klebrige Angelegenheit, aber am Ende hast du super saftige Brötchen.
Solltest du kein Hefe vertragen, probiere einfach meine schnellen Sonntagsbrötchen mit Backpulver.

Hier das Rezept für meine

glutenfreien und super weichen Brötchen:

Bei dem Rezept ist eine Küchenmaschine oder Handkneter notwendig!

Menge: 8-10 Brötchen je nach deiner Knetkunst
Aufwand: 15 min Zubereitung + 40 min Gehzeit  + 45 min Backzeit + Abkühlzeit
Hinweis: Beide Mehlmischungen enthalten Glutenfreie Weizenstärke. Ralf hat damit keine Probleme aber bitte lies dir den sehr informativen Artikel zu diesem Thema auf Zöliakie Austausch durch und entscheide dann ob du die Brötchen backen möchtest.

Zutaten Mehlmischung

  • 200g Finax Mjölmix
  • 220g Hammermühle – weißes Brot
  • 80g Tapiokamehl oder Tapiokastärke
  • 2 Packungen Trockenhefe
  • 8g Salz
  • 5g Xanthan (gibt es im Biomarkt oder in der Apotheke)

Beitragsbild_Mehlmischungen_begluno

Zutaten Flüssigkeit

  • 150g stichfester Joghurt
  • 300ml heißes Wasser aus dem Wasserhahn
  • 1 Esslöffel Fiberhusk (Flohsamenschalen)

Zutaten Sonstiges

  • 1 kleinen, geschälten und geriebenen Apfel
  • 2 Esslöffel Apfelessig
  • 4 Esslöffel Rapsöl
  • 1 Esslöffel Zuckerrübensirup
  • 1 Ei
  • etwas Mehl für das Backblech (zb. Vollkornreismehl)

Ausrüstung

  • Küchenmaschine oder Handkneter
  • große Schüssel
  • Teigschaber

Beitragsbild_glutenfreie Broetchen_begluno

Wie werden die glutenfreien Brötchen gemacht?

Anleitung

  1. Zuerst musst du den Joghurt mit heißem Wasser vermischen und die Flohsamenschalen gut einrühren. Die Mischung muss jetzt quellen und wird zu einer Art Gel.
  2. Währenddessen kannst du alle weiteren trockenen Zutaten zu einer Mehlmischung vermengen.
  3. Danach den geriebenen Apfel dazugeben.
  4. Jetzt kannst du das Gel auf die Mischung geben.
  5. Reihenfolge beachten: Danach musst du 4 Esslöffel Öl, 1 Esslöffel Zuckerrübensirup und 2 Esslöffel Apfelessig hinzugeben. Nimm den gleichen Löffel, dann gleitet der Sirup einfach durch den Ölfilm vom Löffel.
  6. Den Teig nun mit einer Maschine kneten. Er wirkt erst etwas trocken aber nach 5 Minuten wird daraus ein geschmeidiger Teig. Du knetest erst langsam und steigerst die Geschwindigkeit nach und nach!
  7. Jetzt den Teig in der abgedeckten Rührschüssel an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen.
  8. Der Teig hat nun eine tolle Größe erreicht und du kannst deine Brötchen formen. Zuerst heize den Ofen aber auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor.
    Beitragsbild_Broetchen backen_begluno
  9. Der Teig ist sehr klebrig. Wenn du deine Hände mit etwas Öl einreibst, lassen sich die Brötchen sehr gut formen. Forme gleichgroße Bälle und schneide sie mit einem scharfen Messer ein.
  10. Nun verquirle ein Ei und bepinsel die Brötchen damit großzügig.
  11. Jetzt schnell im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze für 45 Miunten backen lassen.
  12. Deine leckeren Brötchen müssen jetzt nur noch etwas abkühlen.

Beitragsbild_Broetchen beim Auskuehlen_begluno

 
Du kannst die Brötchen nach dem Abkühlen auch einfrieren und nach Belieben bei 180 Grad für 10-15 Minuten wieder aufbacken. Sie sind dann immer noch super fluffig und knusprig.
Die Brötchen eignen sich perfekt süße und herzhafte Esser. Probiere hier einen Aufstrich von mir aus!   

Viel Spaß beim Backen! Und überrasche Andere mit deinen Brötchen!

Deine Nora

PS: Gefallen dir die Brötchen? Ich freue mich über einen Kommentar von dir! Du kannst mir auch sehr gerne Bilder von deinen Brötchen schicken!
Verbinde dich mit mir auf meinen Social Media Kanälen: Instagram & Facebook.

2 Kommentare

  1. Hallo Nora, vielen DANK für das Rezept – es sieht ja wirklich toll aus und ich möchte es gerne ausprobieren für unsere Tochter (und uns 🙂 Bevor ich es versuche: Meinst du wirklich Tapioka (also die kleinen Kugeln) oder Tapiokastärke bzw. Tapiokamehl? Wäre froh über deine Nachricht und sende liebe Grüße!! Regina

    • Liebe Regina, vielen Dank für deinen Hinweis. Ich meine Tapiokamehl/stärke. Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen. Berichte gerne von eurem Ergebnis. Sonnige Grüße Nora

Schreibe hier deinen netten und hilfreichen Kommentar! +++ Ich freue mich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*