Titelbild_Ofengemüse_begluno

Glutenfreies Ofengemüse
(funktioniert auch mit
wenig Kocherfahrung)

Ich stehe im Supermarkt und überlege, was ich günstiges zum Abendessen machen könnte. Eine Möhre in meiner Hand bringt mich auf eine Idee…

Glutenfrei kochen kann teuer sein, muss es aber nicht.

Wenn man sich saisonal oder regional umschaut, gibt es viele Möglichkeiten um mit günstigen Zutaten einfache, aber sehr leckere Gerichte zu kochen. Bei diesem Rezept nutze ich als Basis Möhren und Kartoffeln. Du bist hier natürlich total frei. Jedes Wurzelgemüse kann genutzt werden.

Beitragsbild_Ofengemüse1_begluno

Einfaches und sehr leckeres Ofengemüse,
welches immer passt.

Aufwand: Das Ofengemüse eignet sich für ein Blech. Es ist in 10 Minuten vorbereitet und braucht etwa 40 Minuten im Ofen.

Zutaten für einfaches Ofengemüse

  • 300g kleine Kartoffeln oder Drillinge
  • 3 große Möhren
  • 4 braune Champignons – Wenn du sie nicht magst, lass sie weg! Oder trau dich!
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 2 gestrichene Esslöffel Salz
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • Pfeffer nach Geschmack
  • Chiliflocken nach Geschmack – wenn du kein scharf magst, dann lass sie weg!
  • Kräuter – hier kannst du alles ranmachen was du magst – ich liebe Oregano und Thymian –

Du benötigst ein Blech mit Backpapier.

Fix zubereitet:

Anleitung

  1. Heize den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  2. Schneide deine Möhren, die Kartoffeln und die Pilze in 5 mm dicke Scheiben. Du darfst die Scheiben nicht zu unterschiedlich machen.
  3. Jetzt gibst du das Gemüse in eine Schüssel und vermengst es mit dem Öl, Gewürzen und gehackten Kräutern deiner Wahl. Probier dich bei den Kräutern ruhig aus. eine sichere Variante ist Oregano, Thymian und Rosmarin. Jetzt vermischst du das ganze gründlich!!!
  4. Nun verteilst du alles auf einem Backblech. Hier nicht das Backpapier vergessen.
  5. Das Gemüse muss jetzt bei 200 Grad 35 – 40 Minuten backen auf mittlerer Schiene backen. Wende es alle 10 Minuten etwas.
    Am Schluss kannst du, wenn du eine Grillfunktion hast, das Gemüse nochmal 5 Minuten grillen. Aber Achtung nicht verbrennen lassen.
 
Das Gemüse kannst du perfekt zum Salat reichen oder aber zwei Avocados quetschen und daraus einen tollen Dip machen. Hier sind alle Möglichkeiten offen. Wenn du Fleisch magst, brätst du dir etwas Fleisch und nimmst das Ofengemüse mit etwas Kräuterquark oder meine Aufstriche als Beilage!

Beitragsbild_ofengemüse2_begluno

Das Ofengemüse eigenet sich auch perfekt für ein Brunch oder Buffet. 

Probier es unbedingt aus!

Deine Nora

PS: Ich würde mich über ein Kommentar von dir freuen! Hast du das Ofengemüse gemacht? Welche Variante hast du gewählt?
Verbinde dich mit mir auf meinen Social Media Kanälen: Instagram & Facebook.

Schreibe hier deinen netten und hilfreichen Kommentar! +++ Ich freue mich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*