Pastinaken-Maronen-Suppe auf Teller

Waldige Suppe
mit
karamellisierten Maronen

Die letzten Blätter lösen sich von den Bäumen… die frische Kälte öffnet die Lungen… die Sonne wärmt noch ganz leicht das Gesicht und die lebendigen Farben der Natur zeigen ihre letzte Energie bis sie der erste Frost ergrauen lässt. Das ist ein perfekter Herbsttag. So perfekt um Esskastanien und Pilze zu sammeln. Ersteres wird ein wichtiger Teil dieser Suppe. Die sich gut als Vorsuppe für mehrere Gänge eignet.

Die Kastanie gehört zu den süßen Nuss-Sorten und passt perfekt, aufgrund ihres erdigen Geschmacks, zu Wurzelgemüse. Durch das Rösten und das Kochen der Kastanie wird ihre Süße freigesetzt, die unglaublich gut mit Sellerie und Pastinaken harmoniert.

Wenn du frische Kastanien verarbeitest, erkläre ich dir unten, wie du sie am schnellsten öffnest. Im Ofen gebacken sind sie übrigens, aufgrund ihres niedrigen Fettgehaltes, auch ein wunderbarer Snack für zwischendurch.

Menge: 4-6 Portionen
Aufwand: 10 Minuten Schneiden + 10 Minuten Kochen + 15 Minuten Zubereiten

Zutaten für Pastinaken Maronen Suppe auf einem Teller

Zutaten

  • 4 Pastinaken
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 0,5 Sellerie
  • 1 große Zwiebel
  • 400g gekochte Maronen
  • 600 ml Wasser
  • Salz, Pfeffer und Muskat zum Abschmecken
  • etwas Zitronensaft
  • 150 ml Sahne
  • 100g salzige Butter zum Andünsten

Ausrüstung

  • 1 großer Topf
  • Pürierstab
  • eventuell ein Sieb

Wie wird es gemacht?

Pastinaken-Maronen-Suppe im Teller

Anleitung

  1. Schneide die geschälten Pastinaken, die geschälten Möhren und den Sellerie in große Stücke und dünste alles in einem Topf mit der salzigen Butter an. Hacke die Zwiebel in kleine Stücke und gebe sie zum Gemüse hinzu.
  2. 300g der gekochten Maronen können jetzt auch in den Topf. Wenn du keine gekochten Maronen bekommst, kannst du auch frische Maronen kaufen. Ich erkläre dir unten die Zubereitung.
  3. Nach dem Andünsten, gibst du 600ml Wasser mit einem Esslöffel Salz hinzu. Das Gemüse verströmt jetzt einen tollen waldig-erdigen Geruch!
  4. Jetzt muss das Gemüse 10 Minuten Kochen bis es weich ist.
  5. Nach 10 Minuten nimmst du die Suppe vom Herd und pürierst alles mit dem Pürierstab. Wenn dir die Suppe etwas dick vorkommt, gibst du einfach noch etwas Wasser hinzu.
  6. Optional: Ich habe die Suppe noch einmal mit einem Löffel durch ein Sieb gedrückt, damit die Suppe richtig glatt wird. Das ist aber nicht unbedingt nötig.
  7. Mit 150ml Sahne bekommt die Suppe einen sehr cremig-süsslichen Geschmack.
  8. Außerdem gibt du den Saft einer halben Zitrone hinzu. Gieße aber nicht gleich den kompletten Saft rein. Schmecke Schritt für Schritt ab.
  9. Jetzt schmecke die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat ab. Trau dich hier ruhig etwas mehr Pfeffer und Muskat zu nehmen.
  10. Nun musst du die Suppe noch einmal aufkochen.
  11. Zum Schluss hackst du die restlichen Maronen und gibst diese mit etwas salziger Butter in eine Pfanne. Wenn alles heiß ist, streust du einen Esslöffel braunen Zucker über die Maronen und karamellisierst sie.
  12. Richte die Suppe mit den karamellisierten Maronen an.
 
 Maronen kannst du einfach schälen, indem du sie an der Spitze kreuzartig einschneidest. Dabei musst du durch das Häutchen schneiden. Die Maronen müssen dann bei 200 Grad in den Ofen bis sie sich von alleine öffnen (etwas 10 Minuten). Danach kannst du sie ganz einfach schälen. Die Härchen-Schicht musst du dabei entfernen. Die Maronen müssen jetzt nicht mehr gekocht werden, du kannst sie einfach so für die Suppe nutzen.

Bist du auch so ein Fan von Suppen? Dann findest du hier noch weitere Suppenrezepte von mir:
Linsensuppe
Curry-Nudelsuppe
Möhrensuppe
Selleriesuppe
Paprikatopf

Viel Spaß beim Löffeln und guten Appetit!

Deine Nora

PS: Wie findest du die Suppe? Hast du noch etwas ausprobiert? Schreib ein Kommentar unten.

Verbinde dich mit mir auf meinen Social Media Kanälen: Instagram & Facebook.

2 Kommentare

  1. Ich hab heute durch Zufall gekochte Maronen gesehen und da ist mir prompt dein Maronensuppe eingefallen…….durch deinen tollen Einkaufszettel habe ich mir gleich die restlichen Zutaten gekauft.
    Wirklich sehr lecker ,ich kannte Maronen sonst nur vom Weihnachtsmarkt,

Schreibe hier deinen netten und hilfreichen Kommentar! +++ Ich freue mich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*