glutenfreie Nudelsuppe im Teller

Glutenfreie Curry-Nudelsuppe für jede Jahreszeit!

Ich liebe Nudeln! Als ich erfahren habe, dass wir nun auf Nudeln verzichten müssten, ist für mich eine kleine Welt zusammengebrochen. Alles andere war für mich leicht verkraftbar, aber Nudeln…….
Und dann öffnet man die Augen und findet plötzlich tolle Alternativen.

Im Asialaden habe ich Reisnudeln entdeckt und viel mit ihnen herumexperimentiert. Hier gebe ich mein absolutes Lieblings-Nudelsuppenrezept preis. Es ist leicht zu machen und passt zu jeder Jahreszeit.

Eine sehr wichtige Zutat für dieses Rezept ist Ingwer. Wenn du der Wurzel eher skeptisch gegenüber stehst, solltest du sie trotzdem unbedingt für dieses Rezept nutzen. Mit ihrer zitronigen, erdigen, irgendwie holzigen Schärfe gibt sie dem Gericht das besondere etwas. Verarbeite sie so klein, dass du nicht auf große Stücke beißt.

Menge: 6 Portionen
Aufwand: 10 Minuten Schneiden + 10 Minuten Kochen + 10 Minuten Zubereiten

Teller mit Möhre, Sellerie, Lauch, Ingwer und Brokolie

Zutaten

  • 1 Suppengrün (Möhren, Sellerie, Lauch)
  • 250g Brokkolie
  • Halbe Packung Reisnudeln vom Asialaden (ca. 180g)
  • 1L glutenfreie Brühe
  • 1 Dose 400ml cremige Kokosmilch
  • 15g frische Ingwerknolle
  • Curry, Paprikapulver, Chiliflocken, Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • Zitrone
  • Öl zum Andünsten (Raps oder Sonnenblume)

Ausrüstung

  • 2 große Töpfe 

Wie wird es gemacht?

Curry_Nudelsuppe von oben auf Brett

Anleitung

  1. Schneide das komplette Gemüse in mundgroße Stifte und dünste alles in einem Topf mit etwas Öl an.
  2. Schäle den Ingwer, hacke ihn in sehr kleine Stücke und gebe ihn zum Gemüse dazu.
  3. Während des Andünsten bereite die einen Liter glutenfreie Brühe vor.
  4. Sobald die Brühe fertig ist, kannst du diese zum Gemüse geben und alles 10 Minuten kochen lassen.
  5. Während der Topf köchelt, kannst du die Nudeln vorbereiten. Manche asiatische Reisnudeln müssen 10 Minuten kochen und manche werden etwa 10 Minuten in heißes Wasser eingeweicht und dann weiterverarbeitet. Ich finde beide Sorten super.
  6. Nach 10 Minuten nimmst du den Topf mit dem Gemüse vom Herd. Lass den Topf kurz ruhen.
    Nimm eine kleine Schüssel und vermische die Kokosmilch mit 3 Esslöffel Currypulver und 2 Esslöffel süßes Paprikapulver.
    Die Kokosmilch sollte nicht in so heiße Flüssigkeit gemischt werden. Gebe die cremige Kokosmilch zum Gemüse hinzu!
  7. Zum Schluss gibst du die Reisnudeln hinzu und schmeckst die Suppe mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken ab und kochst alles nochmal kurz auf.
  8. Mit dem Saft einer Zitrone gibst du der Suppe zum Abschluss eine tolle säuerliche Note, die sich wunderbar mit dem Ingwer verbindet und der Suppe das gewisse Etwas gibt. (Zusatz: Seltsamerweise brauchte ich beim Probe kochen zwei Zitronen. Du musst einfach schauen, wie viel Säure du magst!)

Mach die Suppe zu deiner Suppe. Vergleich sie nicht mit den Suppen beim Thailänder oder Inder. Du gibst ihr deinen Charakter.

 
 Die Reisnudeln bekommst du im Asialaden und auch im Supermarkt. Die Nudeln die du auf dem Bild siehst sind von Rewe.
Die Brühe kannst du selbst machen oder aber kaufen. Ich kaufe die glutenfreie Brühe im Bioladen, im Reformhaus oder im Supermarkt. Die deutschen Supermärkte ziehen immer mehr nach mit glutenfreien Produkten. 
 

Bist du auch so ein Fan von Suppen? Dann findest du hier noch weitere Suppenrezepte von mir:
Linsensuppe
Möhrensuppe
Selleriesuppe
Paprikatopf
Maronensuppe

Viel Spaß beim Löffeln und guten Appetit!

Deine Nora

PS: Wie findest du die Suppe? Hast du noch etwas ausprobiert? Schreib ein Kommentar unten.

Verbinde dich mit mir auf meinen Social Media Kanälen: Instagram & Facebook.

4 Kommentare

  1. Reisnudeln – für mich absolutes Neuland. Und jetzt bin ich absoluter Fan. Ich denke die schnellsten Nudeln, die man machen kann und für die Suppe der perfekte Sattmacher. Die Kombination von Kokos und Curry, ein Klassiker. Der Ingwer gibt eine leichte frische und Schärfe. Mein Gemüse dünste ich mit Erdnussöl an, kann ich sehr empfehlen, höchst hitzebeständig und gibt den asiatischen Gerichten eine schöne Note. Und einfach weil ich es liebe, gebe ich zu meinem Gemüse noch ein bisschen Knoblauch dazu. Tolles Grundrezept zum individualisieren, vielen Dank.

    • Hallo Rome, das klingt sehr lecker. Da bekomme ich gleich wieder Lust auf die Suppe. Wunderbar, dass du sie individualisiert hast!Viel Spaß weiterhin beim Rumprobieren.

  2. Ellen Micheel

    Hallo Nora,
    deine Suppenrezepte sind wunderbar – bitte weiter so – ich bin schon gespannt auf das nächste
    LG Ellen

    • Guten Morgen Ellen, es freut mich, dass dir die Suppen gefallen. Gerne Feedback und Anregungen, wenn du sie nachkochst!Liebe Grüße Nora

Schreibe hier deinen netten und hilfreichen Kommentar! +++ Ich freue mich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*