Scuol_Titelbild_BeGluno

Unser glutenfreies Abenteuer in Scuol

Wo führt die Reise hin?

Ich sitze im Zug Richtung Scuol im Engadin und an mir rauschen wundervolle Landschaften vorbei. Wie ein kleines Kind klebe ich mit dem Gesicht an der Scheibe und ich versuche die Atmosphäre dieses Landes einzufangen.

S C H W E I Z … die Klang des Wortes passt perfekt zu den Bergen die sich vor uns auf tun.

Beitragsbild_Scuol_Landschaft

Was erwartet uns wohl in den nächsten drei Tagen?
Wen werden wir treffen? Und vor allem: Wie wird das Essen sein?

Bisher haben Ralf und ich uns immer glutenfrei selbstverpflegt. Kontrolle ist in dem Fall immer besser, aber diesmal lassen wir uns darauf ein und vertrauen!

Ein herzliches Lachen!

Ich sitze auf der Bank vor unserem Hotel Bellaval und fühle mich wie in einer Blase. Das Tal in dem wir uns befinden, scheint beide Arme um uns zu legen. Wie große Riesen schauen sie mir zu und ich beobachte wie ein Mann im grünem T-Shirt und freundlichen Augen auf mich zukommt.

Philipp, unser Organisator und Manager der Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, die diese Reise möglich machen, bringt uns zum Tisch, wo bereits die anderen warten.
Als erstes fällt mein Blick auf Silvia, die mich mit ihrem herzlichen Lachen sofort einfängt. Sie ist die Vorstandsvorsitzende der IG Zöliakie der Deutschen Schweiz und hat es sich zur Aufgabe gemacht die Menschen über Zöliakie aufzuklären und den Betroffenen zu helfen.
Ehrenamtlich. Neben einem Full-Time-Job. Respekt!
Philipp gibt ein Zeichen und wir starten zu unserem glutenfreien Stadtrundgang.
Zwölf Menschen machen sich bereit für ihr glutenfreies Abenteuer.

Capuns und andere glutenfreie Leckereien.

„Capuns sind ein Schweizer Nationalgericht und diese hier sind glutenfrei.“, sagt Philipp und schon habe ich einen dampfenden Mangold-Käseknödel auf meiner Gabel. Ich beobachte Ralf und schaue in seine leuchtenden Augen.
Ich glaube, das ist schon sein vierter Knödel.

Beitragsbild_Scuol_2_begluno

Keine Angst vor Kontamination im Biosupermarkt in Scuol.
Ich lache mit Fabienne von Freiknuspern. Sie verträgt keine Lactose und vergleicht gerade den lactosefreien Hausjoghurt mit einer Fertigmarke. Die Fertigmarke schmeckt so sauer, dass wir unsere Nasen rümpfen.
Außerdem probieren wir folgende glutenfreien Produkte auf dem Rundgang:
– Kuchen von Meier-beck (im Bio-Betschla reform)
– Eis von Glatsch Balnot (im Bio-Betschla reform)
– Käse aus einer Käserei in Scuol
Mit unseren vollen Mägen kämpfen wir uns den Berg hoch und erfahren von Philipp, dass uns gleich ein 4-Gänge Menü im Hotel Bellaval erwartet.

Vorher machen wir noch einen kleinen Abstecher zu einer Wasserquelle in der Therme.

Wasser aus dem Erdreich!…. Wasser aus dem Erdreich mit natürlicher Kohlensäure?
Ich reiße meine Augen auf, als ich am frischen Wasser nippe. Eine Verbindung mit der Natur. So echt und ehrlich. So rein und trotzdem liegen so viele Charakterzüge darin.
Unfassbar…. Wasser mit natürlicher Kohlensäure…

Was sagt das Radar?

„Ich platze..!“ sagt Anna von glutenfrei um die Welt, die eine große Portion von dem Dessert bestellt hat. Ich frage mich, wo sie das hin isst. Ich dachte, ich wäre eine gute Esserin, aber neben Anna habe ich keine Chance.
Nicole erzählt uns von ihrem Projekt: ein glutenfreien Weihnachtsmarkt.
Ich bin beeindruckt, denn sie hat kein großes Team hinter sich, sondern stemmt den Markt komplett alleine.

Vier leckere Gänge liegen hinter uns.

Bisher keine Kontamination erkennbar.
Das Bauchradar von Ralf hat noch nicht ausgeschlagen.
Wir lachen viel und ich spüre, dass eine Leichtigkeit in unserer Runde herrscht.
Keiner macht sich Gedanken über Kontamination. Wir vertrauen!

Über den Wolken, kann der Genuss grenzenlos sein…

Regen.
Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung….
Denke ich, während ich auf meine weißen Stoffschuhe schaue.
Na gut, dann muss es so gehen.
Wir gehen zum Frühstück. Alles ist gekennzeichnet und es gibt glutenfreie Brötchen von Huttweiler und lactosefreie Produkte. Die Küche ist super vorbereitet und reagiert auf jede Frage und jeden Wunsch sehr freundlich.
Philipp hat den Samstag perfekt durchgeplant und wir starten direkt nach dem Frühstück mit einer Gondelfahrt zum Skigebiet Motta Naluns.
Die Wolken erlauben sich mit uns einen kleinen Scherz und tänzeln um die Gipfel der umliegenden Berge herum. Wir genießen die Aussicht und ich bin sehr dankbar.

Beitragsbild_Scuol_3_begluno

Dankbar für diesen Moment. Dankbar so tolle Menschen kennen zu lernen.

Nachdem wir einen kleinen Workshop abgehalten haben, können wir endlich wieder essen.
Ich schaue in die Karte und möchte alles kosten. Philipp sitzt mir gegenüber und scheint meine hungrigen Gedanken zu lesen. Wir bekommen ein 5-Gänge-Menü, das alle Gerichte auf der Karte umfasst.
Ralf und Martin von boncibus unterhalten sich angeregt über Technik und ich schalte gekonnt auf Durchzug um das Essen vor mir zu analysieren.
Diese Karotten-Ingwercremesuppe ist unglaublich lecker.
Wieso sind die Ingwerstückchen in der Suppe nicht so intensiv?
Beitragsbild_Scuol_4_begluno
Und wieder überholt mich Anna. Sie schafft noch das Dessert auf der Zielgeraden, wo ich schon auf den Boden liegend die weiße Flagge schwinge.

Küchenparty!

Neben Streuselkuchen gibt es noch einen Kuchen der mich an meine Kindheit erinnert:

Marmorkuchen!

Und Katie von Ein glutenfreier Blog bäckt ihn für uns.
Wir sind in einer Schulküche in Scuol und veranstalten eine kleine Küchenparty. Jeder von uns präsentiert sein Lieblingsrezept und am Ende wird geschlemmt.

Beitragsbild_Scuol_5_begluno
Martin von boncibus und Silvan von Glutenfreiewelt, der vor einigen Wochen einen Podcast gestartet hat, tänzeln mit ihren Kameras um uns herum.
Die verschiedenen Düfte treffen sich in der Mitte des Raums.

Rezepte sind wie Erinnerungen.

Ich wähle meine feurige Linsensuppe. Sie war eines meiner ersten Erfindungen in der Zeit unserer glutenfreien Umstellung. Eine tolle Suppe zum Abendessen und man kommt komplett ohne Brot aus. Ich bin gespannt, was die anderen sagen.
Die Suppe lebt vom richtigen Verhältnis zwischen Kokosmilch, Harissa und Zitrone.
Und… sie mögen sie!

Beitragsbild_Scuol_6_begluno
Der Abend endet mit wundervollen Gesprächen, viel Lachen und einer Überraschung. Wir bekommen glutenfreie Goodies zum Naschen und Knabbern über die wir uns sehr freuen.

Die Zeit fliegt davon…

Am nächsten Morgen verabschieden wir uns von den anderen. Sie reisen bereits am morgen ab.
Uns erwartet noch eine kleine Tour in ein Bergdorf.

Beitragsbild_Scuol_7_begluno

Martin, Ralf und Ich werden von Philipp abgeholt und zum Bergbau-Museum in den Bergen gefahren. Wir schließen die Tour mit einem tollen Menü im Alpengasthaus Crusch Alba ab. Auch hier bin ich wieder beeindruckt von dem Wissen über Gluten.
Die Tochter des Wirts hat Zöliakie, also ist hier alles sicher und wird mit größter Vorsicht und Liebe zubereitet.
Die Zeit verfliegt…
Einer kurzer Schock, als wir feststellen, dass unser Zug bereits in 20 Minuten fährt. Philipp ist wieder der Held der Stunde und fliegt mit uns den Berg hinunter. In einem Affentempo sausen wir und kommen auf die Sekunden am Bahnhof an. Gerade als Ralf und ich in die Tür springen, schließt sie sich. In der Schweiz sind die Züge pünktlich.
Es geht alles so schnell, dass ich gar keine Zeit habe Wehmut zu empfinden. Es ist einfach nur wunderschön, dass wir diesen tollen Ort entdecken durften.

Beitragsbild_Scuol_8_begluno

Wundervoll euch

liebe Fabienne von Freiknuspern,
liebe Anna von glutenfrei um die Welt,
lieber Silvan von glutenfreiewelt,
liebe Katie von Ein glutenfreier Blog & Georg,
lieber Martin von boncibus,
liebe Nicole von dem glutenfreien Weihnachtsmarkt,
liebe Silvia von der IG Zöliakie der Deutschen Schweiz & Reto
und lieber Philipp von Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG, die das alles möglich gemacht haben,

kennen gelernt zu haben.

Ich bin sehr froh zu sehen, dass sich der Tourismus jetzt nach und nach immer mehr Gedanken macht, wie man Allergien und Unverträglichkeiten besser einbindet. Wir sind uns einig:
Das war nicht die letzte Reise nach Scuol!

Eure Nora

Sponsoren: Swiss Travel PassMeier-beck, Semper, Leisi, Buitoni, Züger Frischkäse, Schär und Morga

PS: Hast du Fragen zu unserer glutenfreien Reise? Möchtest du mehr Details zum Ort? Dann schreib mir!
Ich würde mich auch sehr freuen, wenn du mir einen Kommentar unten hinterlässt.

Verbinde dich mit mir auf meinen Social Media Kanälen: Instagram & Facebook.

2 Kommentare

  1. Ach Scoul! Dort wollte ich auch hin aber ich habe gelesen dass viele Essen sind mit glutenfreie Weizenstärke gemacht. Weißt du ob das stimmt? Ich bin genau so allergisch wegen Weizen als Gluten und muss leider immer nachfragen. Vielen Dank!

    • Liebe Teresa, lass dich davon nicht abhalten Scuol zu besuchen. Die Restaurants gehen auf jede Allergie ein. Wir mussten auf Eier, Nüsse, Soja und Lactose achten und es war kein Problem. Vor allen Dingen kochen die Restaurants mit Zutaten die von Natur aus gluten- und weizenfrei sind. Mit Kontamination hatten wir garkeine Probleme. Die Bäckerei habe ich nicht befragt, aber ich denke man findet auch hier etwas Leckeres.

Schreibe hier deinen netten und hilfreichen Kommentar! +++ Ich freue mich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*