Titelbild von Xmas bei der Familie

Glutenfrei durchs Weihnachtsfest – zu Besuch bei der Familie!

Weihnachten steht vor der Tür und du bist wahrscheinlich am überlegen, wie du das mit dem Essen machst bei deinen Verwandten. Wir kennen dieses Gefühl und haben auch schon einiges erlebt.

Es gibt ein paar Dinge die du beachten solltest.

Wie bereitest du dich auf Weihnachten bei deiner Familie vor?

Weihnachten 2013 – Ich bin etwas verunsichert. Es ist unser erstes glutenfreies Weihnachten. Sollte Ralf bei der Familie mitessen? Unsere Familien sind wundervoll. Alle geben sich zu Weihnachten sehr viel Mühe und versprechen uns, dass nichts Glutenhaltiges verarbeitet wird. Kennen sie wirklich das Ausmaß? Wissen sie, dass sogar in Gewürzen Gluten enthalten sein kann? 
Dann bekommen wir einen Anruf. Wir werden gefragt, ob Ralf Bier oder Wein trinken möchte zu Weihnachten. In dem Moment ist alles klar. Wir verpflegen uns selbst!

Glutenfrei bei den Verwandten

Glutenfrei zu leben bedeutet sich komplett umzustellen. Das bedeutet alte Verhaltensmuster umzuwandeln. So etwas braucht Zeit. Es ist wie ein Training. Auch, wenn die Familie sehr offen und hilfsbereit ist, kann von ihnen nicht verlangt werden, dass sie es sofort verinnerlicht haben. Auch sie müssen trainieren.

Wenn du deine Bekannten, Freunde und deine Familie nochmal aufklären willst, habe ich hier einen passenden Beitrag für dich. 

Ich empfehle dir in deiner Anfangszeit dich selbst zu verpflegen. Für uns sind einige Jahre vergangen und die Familie versteht den Umfang. Sie wissen nun, dass es einiges zu beachten gibt.

So machen wir es:

24. Dezember: Die Kontaminationsgefahr (auch nur der Gedanke) bei Kartoffelsalat mit Würstchen oder gebratenen Fisch ist viel zu groß. Man kann nicht sehen, wie es zubereitet wurde. Also haben wir mit unserer Familie eine andere tolle Lösung gefunden: RACLETTE.
Wir bringen unser eigenes Raclette mit. Auf dem Tisch stehen dann zwei Raclettes. Ein Raclette ist nur für glutenfreie Zutaten. Und wir bereiten alles gemeinsam vor. Das Gemüse, Fleisch, Obst, glutenfreie Brot wird auf einem Plastikbrett geschnitten. (WICHTIG: Holz nimmt Gluten auf. Bei deiner Familie keine Holzbretter benutzen!)
Die Zutaten können von dir mitgebracht werden oder du erklärst deiner Familie genau was du essen kannst. Das Brot backen wir einen Tag vorher frisch. So hast du die Kontrolle und deine Familie ist auch nicht verunsichert. Mache eine gemeinsame Sache daraus. Niemand ist ein Außenseiter.

Glutenfrei bei der Familie - Raclette

25. Dezember: Heute gibt es bei uns das typische Weihnachtsessen. Meine Oma bereitet Ente mit Kartoffeln, Rotkohl und Grünkohl vor. Hier gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Du klärst mit deiner Familie, wie die Ente oder Gans zubereitet wurde. ACHTUNG: Es darf keine Fertigbrühe oder ähnliches verwendet werden. Wir nehmen Ralf dann eigenes Rotkohl, Grünkohl und Klöße mit. Das Essen bereiten wir am 23. Dezember vor. Der Kloßteig von Friweika ist glutenfrei. Hier gibt es eine große Auswahl, wenn du es nicht selbst machen willst. Die Ente meiner Oma kann er essen.
2. Du bringst dein komplettes Essen selbst mit. Ein Jahr hatten wir keine Lust auf Ente mit Klößen. Da habe ich dann ein leckeres Risotto mit Pilzen vorbereitet. Wenn du hier Anregung brauchst, gibt es ein tolles Weihnachtsmenü von Freiknuspern.

Glutenfreie Ente für Weihnachten

26. Dezember: Wir sind zu Besuch bei Ralfs Familie. Es geht in ein wundervolles Restaurant. Auch hier gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Du sprichst mindestens 3 Wochen vor dem Restaurant-Termin mit dem Koch. Bringe in Erfahrung, ob er sich mit dem Thema Gluten auskennt. Manche Köche bieten alternativ ein glutenfreies Menü an. Andere Restaurants können es nicht zu hundertprozent versprechen, dann lass die Finger davon.
2. Bring dein Essen selbst mit. Das haben wir schon einige Male getan. Dazu gibt es einen ausführlichen Beitrag von mir, der dir weiterhelfen wird.

Titelbild_glutenfreie Waffeln_begluno

Wenn es um das Dessert und die Kekse geht, kann ich dir nur empfehlen dir selbst etwas mitzubringen. So hast du die Kontrolle. Wir machen sehr gerne spontan Waffeln. Dafür nehmen wir unser Waffeleisen und den Teig in einer Tuppa mit. Die Familie freut sich auch darüber und ganz schnell ist die Stolle vergessen.

Das Wichtigste ist: Sei transparent und neugierig. Hinterfrage alle Zutaten und versorge dich selbst. Einen Gluten-Unfall an Weihnachten ist nicht schön und drückt deine Stimmung. Das muss nicht sein. Es gibt viele Möglichkeiten das zu verhindern.

Und am Ende: Genieße die Zeit! Genieße die letzten lauten und leisen Momente in diesem Jahr.
Wofür bist du dankbar?

Deine Nora

Ein kleines Geschenk am Ende: Ich habe eine Checkliste erstellt mit der du auf einen Blick alle Zutaten für dein glutenfreies Brot hast. Du kannst sie dir ausdrucken und so deine Back-Basis zu Hause aufbauen. Hier findest du sie: https://www.begluno.de/deinecheckliste


PS: Ich freue mich unten über einen Kommentar von dir! Wie machst du das zu Weihnachten? Nenn mir deine Tipps und
verbinde dich mit mir auf meinen Social Media Kanälen: Instagram & Facebook.

2 Kommentare

  1. Hallo Nora, zum Thema fertige Brühe, Soßen und Gewürze habe ich einen Tip. Bei Gefro-Versand (schau dazu mal ins Internet) gibt es allehand glutenfreie Dinge davon. Es schmecken nicht alle Soßen, aber das muß jeder nach seinem Geschmack probieren. Ich bestelle dort öfter was, gibt ja auch tolle Gewürzmischungen dort. Kloßteig gibt es genügend glutenfreien und an meine Ente kommt auch nichts glutenhaltiges. Zum Soße binden gibt es genügend glutenfreie Alternativen. Ich habe inzwischen auch schon glutenfreie Mehlschwitze ausprobiert, funktioniert hervorrgend. Du siehst, ich habe schon eine Menge gelernt inzwischen.

    • WOW Susanne das klingt großartig. Genauso… es funktioniert irgendwann. Ja GEFRO nutze ich auch sehr gerne. Hier gibt es wirklich tolle Sachen. Danke für deinen Kommentar!

Schreibe hier deinen netten und hilfreichen Kommentar! +++ Ich freue mich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*