Suppeplan Anleitung zum Suppekochen auf Bild vier Suppen

Tausend und eine Suppe
-Der Suppenplan-

In 8 Schritten zu deiner selbstkreierten, glutenfreien Suppe

Suppen haben bei den Meisten den Ruf langweilig und außerdem aufwendig zu sein. Mit diesen Vorurteilen möchte ich aufräumen und dir beweisen, wie schnell du eine leckere Suppe zaubern kannst.

Das Tolle an einer Suppe ist, dass sie super zum Mittag passt und eine leichte Alternative zum Abendbrot ist. Du hast die Möglichkeit sie zu pürieren oder stückig zu lassen. Außerdem kannst du sie einfrieren und nach Belieben wieder auftauen. Meine Oma würde sagen: „Nori! Aufgetaut schmeckt die Suppe noch viel besser!“ und ich finde sie hat damit vollkommen recht. So kannst du deine Woche planen oder an kochfaulen Tagen einfach an den Tiefkühler gehen.

Eine Suppe zu kochen, ist ähnlich wie eine Wanderung zu machen. Du hast dein Basisgepäck und gehst damit einen bestimmten Weg. Willst du es etwas ausgefallener haben, nimmst du den aufwendigeren Weg oder du entscheidest dich letztendlich für einen einfacheren Schritt. So gehe ich bei meiner Suppe vor.

Wichtig ist: Lege dir am Anfang einen Plan zurecht. 
Mit etwas Übung wirst du schnell sehen, wie lange welche Zutaten brauchen um gar zu werden.

So habe ich diese Suppen kreiert:

Linsensuppe
Curry-Nudelsuppe
Möhrensuppe
Selleriesuppe
Paprikatopf
Maronensuppe

Alle meine Suppen bestehen aus Basiszutaten, die ich eigentlich immer nehme. Dazu kommen: zusätzliches Gemüse, sattmachende Zutaten, verschieden Gewürze und am Ende noch das besondere Etwas.

Hier habe ich deinen kostenlosen Plan um deine perfekten Suppen zu zaubern. Lade ihn runter und hänge ihn dir an den Kühlschrank!

Teller mit Möhren,Sellerie, Apfel, Lauch und Petersilie

Step 1: Dein Basisgepäck

  • 1 Bund Frühlingszwiebeln oder
  • Suppengrün: 2 Möhren + 0,5 Knollensellerie + 0,5 Stange Lauch oder
  • 1 Zwiebel

Dein Basisgepäck klein schneiden und mit etwas Sonnenblumenöl anbraten (kein Olivenöl!). Die Zutaten können auch einzeln für sich stehen. So mache ich zum Beispiel in meine Tomatensuppe als Basis nur Zwiebeln rein.

Step 2: Sattmachende Zutaten

  • Kartoffeln
  • Linsen (Rote Linsen brauchen nur 10 Minuten und müssen vorher nicht eingeweicht werden.)
  • Nudeln
  • Reisnudeln
  • Reis 

Wähle einen Sattmacher und koche ihn, während du deine leckere Suppe weiter vorbereitest.
Hier gilt: eine Handvoll pro Person. Sie werden ganz am Ende hinzugefügt.
Wenn du Lust auf eine kalorienarme Suppe hast, lass den Sattmacher einfach weg.

Step 3: Hauptgemüse und Brühe

  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Erbsen
  • gefrorenen Spinat oder frischen Spinat
  • Karotten
  • Kürbis
  • Paprika
  • Pastinaken
  • Sellerie
  • Süsskartoffeln
  • Tomaten (Dosentomaten ohne weitere Brühe verarbeiten)

Zum Basisgemüse hinzugeben und auch kurz anschwitzen. Wenn du Ingwer verarbeiten möchtest, kannst du ihn jetzt in großen Stücken mitkochen und später entfernen oder aber kleingehackt mitbraten und in der Suppe lassen.
Danach mit glutenfreier Brühe ablöschen und das Gemüse komplett mit Brühe bedecken. Du musst nicht nur ein Hauptgemüse wählen, sondern kannst auch toll kombinieren wie zum Beispiel Pastinaken mit Süßkartoffeln. Alles jetzt 15-30 Minuten köcheln lassen. Schau immer mal wieder, ob dein Gemüse schon weich ist. Ich schneide mein Gemüse recht schmal, sodass es schnell weich wird.

Step 4: Art der Suppe

  • pürierte oder
  • stückige Suppe

Jetzt entscheide, ob du die Suppe pürieren möchtest oder ob sie so bleiben soll.

glutenfreie Nudelsuppe im Teller

Step 5: Das cremige Etwas

  • Joghurt
  • Kokosmilch
  • Sojasahne
  • saure / süße Sahne

Das Cremige kann direkt in die Suppe oder aber als Topping am Ende dienen. Nicht in die heiße Suppe geben, sonst flockt die Sahne!
Das cremige Etwas ist kein Muss! Eine klare Suppe ist auch sehr toll.

Step 6: Frische oder getrocknete Kräuter

  • Basilikum
  • Koriander
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Zitronengras

Kräuter sind neben den Gewürzen das Wichtigste an der Suppe. So werden deine Suppen ganz individuell und du kannst immer andere Variationen kreieren.
Du wirst sehen, was für ein Spaß das macht.

Step 7: Deine Gewürz-Wahl

  • Chiliflocken
  • Curkuma
  • Curry
  • Harissa
  • Kardamon
  • Muskat
  • Paprikapulver
  • Pfeffer
  • Salz (Such doch mal nach richtig guten Salz. Es gibt viele besondere Geschmacksrichtungen)
  • Zimt

Man könnte sagen, ich bin eine Gewürzsammlerin.
Immer, wenn ich im Urlaub bin oder neue Läden entdecke, schaue ich nach neuen Gewürzen oder Gewürzmischungen.
So machst du jedes Gericht zu etwas ganz Besonderem. Ich kann es dir nur empfehlen. Oder du lässt dir Gewürze aus dem Süden mitbringen. Achte darauf, dass die Gewürze von guter Qualität sind.

Step 8: Dein Topping

  • Fetakäse
  • gebratene Brotwürfel
  • gekochtes Ei
  • geröstete Nüsse
  • Körner (Sonnenblumkerne, Kürbiskerne)
  • Kräuteröle (z.B. Kürbiskernöl)
  • Parmesan
  • Tahini
  • Zitronensaft

Bei den Toppings solltest du dich unbedingt ausprobieren. Du wirst dich wundern, wie lecker ein gekochtes Ei mit Sellerie harmoniert. Außerdem kannst du mit den Toppings auch die Sattmacher ersetzen und ernährst dich dann trotzdem noch kohlenhydratarm. Besonders am Abend verzichte ich auf die Sattmacher und gebe eine Handvoll Nüsse und ein Ei zu meiner Suppe.
Probiere dich einfach aus!

glutenfreie Selleriesuppe mit Wallnüsse

Wenn du Step by Step immer eine Zutat wählst und dich an den Ablauf hälst, kannst du wunderbare, eigene Suppen kreieren. Es ist ganz einfach und eröffnet dir viele spannende Gerichte.
So habe ich diese Suppen kreiert:

Linsensuppe
Curry-Nudelsuppe
Möhrensuppe
Selleriesuppe
Paprikatopf
Maronensuppe

Diesen Suppenplan habe ich dir nochmal grafisch aufbereitet. Du kannst ihn dir hier kostenlos runterladen:
Suppenplan

Anleitung zum Kochen einer Suppe

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Zaubern und vergiss nicht einfach mal die Augen zu schließen und den Moment zu genießen!

Deine Nora

PS: Ich würde mich sehr freuen, wenn du ein Kommentar unten hinterlässt und mir dein Feedback gibst. Hat dir der Plan geholfen?

Verbinde dich mit mir auf meinen Social Media Kanälen: Instagram & Facebook.

Schreibe hier deinen netten und hilfreichen Kommentar! +++ Ich freue mich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*