Kürbissuppe mit Spitzkohl

Butternut-Kürbis-Suppe mit Spitzkohl – eine besondere Kombination

Du möchtest deinen Butternut-Kürbis kochen?

Dann empfehle ich dir die Kombination zwischen Kürbis und Spitzkohl.

Der Geschmackston eines Kürbis ist waldig. Der Butternut-Kürbis hat eine glattes sowie festes Fruchtfleisch und kann deswegen auch super gebacken werden. Dadurch, dass er eine eigene Süße hat, brauchst du die Suppe nicht zusätzlich süßen. Mit Zimt wird der Kürbis weich im Geschmack und durch Muskat bringen wir eine frische Würze rein, der den Kürbis wieder aufweckt. Wir kreieren einen runden Geschmack in dem wir saure und salzige Zutaten nutzen.

Der Spitzkohl spielt eine sehr wichtige Rolle. Der besitzt einen feinen Geschmack und daran können sich unglaublich gut saure und scharfe Zutaten heften. Außerdem bekommt die Suppe dadurch ihren Biss.

Kürbissuppe mit Spitzkohl

Das Rezept für Kürbis-Suppe mit Spitzkohl:

Menge: 4 große Portionen
Aufwand: 10 Minuten Schneiden + 20 Minuten Kochen + 15 Minuten Zubereiten

Möchtest du auch Kichererbsen in die Suppe machen, wie auf den Bildern? So kannst du sie zubereiten. Sie sind eine super Sättigungsbeilage. 

Zutaten für die Suppe

  • 1500g Butternut-Kürbis (Hälfte eines großen Kürbis)
  • halbes Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Spitzkohl
  • 0,5 Teelöffel Ingwer
  • Wasser
  • Saft einer Zitrone
  • Salz & Pfeffer
  • Muskatnuss (am besten ganze Nüsse)
  • 0,5 Teelöffel Kumin
  • 0,5 Teelöffel Zimt
  • Rapsöl zum Anschwitzen

Ausrüstung

  • 1 großer Topf
  • Pürierstab
  • Pfanne

Wie wird die Butternut-Kürbis-Suppe gemacht?

Anleitung

  1. Schneide den Kürbis und die Lauchzwiebeln klein. Dann hacke den Ingwer und schwitze alle drei Zutaten in einem Topf mit etwas Öl an.
  2. Danach füllst du den Topf mit heißem Wasser auf, sodass der Kürbis geradeso bedeckt ist.
  3. Mit Deckel alles zum Kochen bringen und 15 Minuten kochen bis der Kürbis weich ist.
  4. Jetzt kannst du den Spitzkohl aufschneiden. Den Spitzkohl bereitest du zu, wenn die Suppe fertig ist. Dafür kannst du schonmal eine Pfanne auf den Herd stellen.
  5. Wenn der Kürbis weich ist, nimmst du den Topf vom Herd und pürierst alles bis es eine glatte Suppe ergibt.
  6. Jetzt stellst du die Suppe wieder auf den Herd bei kleiner Hitze und gibst 2 Esslöffel Zitronensaft, 0,5 Teelöffel Kumin, 0,5 Teelöffel Zimt hinzu. Dann schmeckst du die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss (ich habe eine halbe Nuss rein gerieben) ab. Die Suppe wird jetzt nur noch warm gehalten. Sie ist fertig.
  7. Jetzt kannst du den Spitzkohl in die Pfanne machen und mit etwas Rapsöl anbraten. (Der Kohl fällt noch zusammen). Würze den Kohl mit Salz, Pfeffer und etwas Chili. Lass den Kohl nicht zu lange in der Pfanne (etwa 5 Minuten). Er sollte nur etwas zusammen fallen. Einen Kick bekommt er dann noch durch 1 Esslöffel Zitronensaft.
  8. Sollte du die Kichererbsen gebacken haben, müssten sie jetzt auch fertig sein.
  9. Jetzt kannst du die Suppe mit dem Spitzkohl und gegebenenfalls mit den Kichererbsen anrichten.    
 
 Wenn du noch etwas glutenfreies Brot hast, schneide es in Sticks und brate sie kurz in der Pfanne an. Super lecker, wenn du damit in die Suppe ditschst. Wenn du dein glutenfreies Brot noch nicht selbst bäckst, empfehle ich es dir zu probieren. Hier findest du ein gutes Starter-Rezept.

Bist du auch so ein Fan von Suppen? Dann findest du hier noch weitere Suppenrezepte von mir:
Linsensuppe
Curry-Nudelsuppe
Möhrensuppe
Selleriesuppe
Paprikatopf

Lass es dir schmecken!

Deine Nora

PS: Wie würzt du deine Kürbis-Suppe? Ich freue mich unten über einen Kommentar von dir. 

Verbinde dich mit mir auf meinen Social Media Kanälen: Instagram & Facebook.

Schreibe hier deinen netten und hilfreichen Kommentar! +++ Ich freue mich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*